Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2013-08-15

HELGE - Sommer, Sonne, Kaktus

Halt! Halt! Nicht gleich weiterklicken, ihr engstirnigen Szenewächter!

Don't judge an album by its single!



HELGE - Sommer, Sonne, Kaktus (Deluxe Edition) (2013)

Klar, der Song "Sommer, Sonne, Kaktus!" der Grindcore/Avantgarde-Gottväter Helge bedient sich ganz offensichtlich bei der Neuen Deutschen Härte. Das ließ bei vielen alten Fans natürlich die Alarmglocken schellen. Haben die Altmeister sich an den alten Punkerspitznamen ihres Drummers, "Knete", erinnert und wollten nun mit dem gleichnamigen Album etwa schnell bei Generation Oomph! eincashen?

Ich sage: Macht euch keine Sorgen! Es bleibt bei diesem einmaligen Ausflug in Rammstein-Gefilde. Schon mit dem zweiten Track "Nachtigall, Huh" wird klar, wo der Kaktus den Stachel hat. Nach langer Zeit hat sich für die Aufnahmen endlich wieder die Originalbesetzung aus den frühen Achtzigern zusammengefunden, und die beiden Bandköpfe, die sich in bester Ramones-Manier beide Helge Schneider nennen, wissen wie ihre Mitstreiter Helge Schneider, Helge Schneider und Helge Schneider ganz genau, wo ihre Stärken liegen und was die treue Fanbasis erwartet.

Trotzdem ist "Sommer, Sonne, Kaktus!" keine uninspirierte Retro-Scheibe geworden. Das liegt zum einen daran, dass Helge ihre ureigene Kombination aus Grind/Crust, Hardcorepunk und experimentellen Sounds nach wie vor so frisch spielen als hätten sie den Stil gerade erst erfunden. Wobei "frisch" angesichts der wie immer sehr sperrigen und unbequemen Ausrichtung vielleicht nicht ganz das richtige Wort ist.

Und zum anderen gibt es da eben doch ein paar überraschende Ausreißer. Neben dem Titeltrack sind dies vor allem diverse Coverstücke, in denen einer ganzen Reihe - teils überraschender - alter Helden gehuldigt wird: "Mr. Bojangles" von Iggy Pop, "Somewhere Over The Rainbow" von Throbbing Gristle, "Love For Sale" von Frankie Goes To Hollywood und last but not least "It Ain't Necessarily So" von den Butthole Surfers.

Alles in allem ein großes, relevantes Album!

Fans kaufen es sowieso, aber wer auf das aktuelle Soloalbum von Phil Anselmo, die letzte Napalm Death und ganz allgemein Edith Piaf und Ike Turner steht, der kann mit "Sommer, Sonne, Kaktus!" eigentlich nichts verkehrt machen.


Die "Deluxe Edition" enthält als Bonus noch eine DVD, deren Kernstück eine 18 Minuten lange Dokumentation der desolaten Zustände im Krisenland Spanien ist. Unterlegt mit der Musik der englischen Wahl-Madrilenen Helge trifft dieser Film genau ins Herz der wirtschaftlichen wie menschlichen Katastrophe unserer Zeit und unterstreicht einmal mehr den politischen Anspruch der Band. Beeindruckend!


Anspieltipps: I'm Coming From The USA, Mr. Bojangles, Sommer Sonne Kaktus!, With Love In My Fingers (Say It With Love)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen