Most posts are in german, yet sometimes I switch to english.
If the blog title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2014-10-20

JESU - Infinity (Digital Deluxe Edition)

Wenn man eh schon bei Justin Broadrick einkauft (die neue Godflesh ist ja Pflicht), dann lohnt es sich natürlich auch zu schauen, was Avalanche Records sonst noch so im Angebot hat.

So ist dieses Jahr z.B. die Digital Deluxe Edition von "Infinity" erschienen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um einen Download, es gibt allerdings auch noch Restbestände des Ein-Song-Albums auf Vinyl, und zu diesem bekommt man die Digitalversion umsonst obendrauf.



JESU - Infinity (Digital Deluxe Edition) (2014)

Das Album beginnt mit dem original 50-Minuten-Songbrocken, wie er 2009 auf CD erschienen ist. Das bedeutet, dass Fans, welche diesen noch nicht besitzen, hier schon einmal gar nichts verkehrt machen können.
Auf der LP-Version wurde der Song logischerweise geteilt, was auch gut passt, da er ja ohnehin aus zwei unterschiedlichen Hälften besteht. Die erste Seite unterschied sich jedoch von der CD-Version und wird hier als erster Bonustrack digital für alle nachgereicht.

Track 3 und 4 sind Neuinterpretationen der beiden Songhälften, die sich erheblich vom eher groben Brutalklang des Originals unterscheiden. Stark verkürzt bzw. verdichtet und mit mehr eher melancholischen Soundebenen angereichert, kann man hier im Grunde schon fast von neuen Songs sprechen, die durchaus mehr Fluss haben und stilistisch auch auf den letzten Album "Every Day I Get Closer To The Light From Which I Came" gut aufgehoben wären.

Lohnenswert sind die vier Tracks alle, wenn auch nicht unbedingt hintereinander am Stück. Ich höre mir ja auch Laibachs "Sympathy For The Devil" (mit acht Versionen des Songs) eher selten komplett an.

Auslöser für diese Veröffentlich war ja, dass Justin Broadrick mit der ursprünglichen Version nicht mehr zufrieden war. Nun kann ich zwar nachvollziehen, was ihm nicht mehr gefiel, zumal er ja in den neuen Versionen zeigt, worauf es ihm bei Jesu heute eher ankommt. Für mich bleibt die CD-Originalversion in ihrer gewaltigen, die Grenzen zum Quälenden suchenden Konsequenz und Länge allerdings unerreicht.

Von daher würde ich diese Veröffentlichung vor allem Fans empfehlen, denen "Infinity" ohnehin noch in der Sammlung fehlt. Der Rest ist zwar auch sehr guter Broadrick, aber kein essentieller Meilenstein seines Schaffens.


Anspieltipps: Infinity, Infinity (Part 2 Re-Interpretation)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen