Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2017-04-09

THE PICTUREBOOKS - Home Is A Heartache

Nach dem Konzert im Vorprogramm von Monster Truck vor einer Woche bleibe ich hier doch gleich beim Thema The Picturebooks. Schließlich habe ich mir ja nach der Show das neue Album mit nach Hause genommen.





THE PICTUREBOOKS - Home Is A Heartache (LP+CD) (2017)

Der Titel dieser Sammlung von dreizehn Songs (vierzehn auf der zum Glück auch der LP beiliegenden CD) lautet zwar "Home Is A Heartache", doch das Cover könnte gewissermaßen auch für das Bandmotto "Zero Fucks Given" stehen: Mir doch egal, dass das hier ein öffentlicher Verkehrsweg ist, ich setze mich jetzt naggisch zum Pinkeln auf den Mittelstreifen.
Oder eine Metaebene zurück: Uns doch egal, ob Du denkst, dass es aussieht, als wollte sie pinkeln - ist doch ein schönes Cover.

Im gleichnamigen Opener der B-Seite reimt sich übrigens jede einzelne Zeile auf "given". (Einfach mal so ohne Wertung festgestellt.)

Aber im Ernst: Das passt schon so mit dem Coverfoto. Und wo ich schon bei der Verpackung bin, möchte ich noch erwähnen, dass die Auswahl von Live-, Tour- und Drumherum-Fotos, die u.a. als Collage das Backcover füllen, sehr gut den Spirit der Gruppe und des Albums einfängt.

The Picturebooks live 2017
Über diesen Geist des deutschen Duos habe ich im Livereview ja schon etwas geschrieben, und es gibt nach vielfachem Durchlauf von "Home Is A Heartache" eigentlich kaum etwas substanzielles zu ergänzen.

Wo bei dem ungefilterten Superheavy Bluesrock-Powersound von The Picturebooks die Musik spielt ist ganz klar: auf dem Highway. Also on the road, meine ich. Also live auf der Bühne.

Und "Home Is A Heartache" ist ganz nah am Bühnenerlebnis dran. Es fehlt natürlich das Publikum und überhaupt der visuelle Eindruck davon, mit welcher Gewalt die Rhythmen auf dem hi-hat- und cymbal-losen Drumkit erzeugt werden. Klanglich allerdings ist der Eindruck absolut authentisch. Kein Wunder, denn tatsächlich wurde das meiste auch live eingespielt, direkt in der picturebookseigenen Pimp-my-bike-Garage, weil der Raumklang darin einfach so geil ist und perfekt zur Mucke passt.

Braucht man nur noch ein paar klasse Songs. Und davon gibt es reichlich. Ob Aushängestampfer wie "Zero Fucks Given", "I Need That Oooh" oder "Bad Habits Die Hard", der ruhige, aber innerlich gebtriebene Titelsong, das gefühlvolle "I Came A Long Way For You" oder textarme bis textlose Stücke wie "Cactus" und "Inner Demons", welche den schamanistischen Vibe betonen, welcher sich auch in Stücken wie dem Mitgröler "Wardance" oder dem Interlude "The Murderer" findet; The Picturebooks liefern mit jedem einzelnen Track ab. Hier gibt es nichts zu skippen.

The Picturebooks live 2015
Obwohl die Band mich ja schon auf dem Roadburn 2015 begeisterte, hatte ich auf das Vorgängeralbum "Imaginary Horse" bislang ja noch verzichtet.

So großartig wie die Herren Grabke und Mirtschink hier deine Vorstellung, wie zeitgemäßer Rock zu klingen hat, in den Boden stampfen, werde ich diesen Zustand aber auf jeden Fall noch überdenken.

Das Fazit ist so einfach wie unumgänglich:

"Home Is A Heartache" ist ein Hammer!   




Highlights: Bad Habits Die Hard, Home Is A Heartache, Wardance, I Came A Long Way For You, Cactus, I Need That Oooh



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen