Most posts are in german, yet sometimes I switch to english.
If the blog title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2015-02-19

LAIBACH - Neu Konservatiw

Wo ich hier gerade schon beim Thema Laibach live in Hamburg bin - gestern hat mich dazu Post von Cold Springs erreicht:



LAIBACH - Neu Konservatiw (12" pict.) (1985/2014)

"Neu Konservatiw" war eine der frühesten Veröffentlichungen der Slowenen und dokumentiert ein Konzert der "Die erste Bombardierung über dem Deutschland"-Tour in Hamburg 1985.

Ehrlich gesagt habe ich mir die letztes Jahr erschiene Wiederveröffentlichung als 12-Zoll-Picturedisc nur gekauft, weil ich erstens der Optik nicht wiederstehen konnte und zweitens einmal aus erster Hand wissen wollte, ob diese Art Schallplatte wirklich als Tonträger so ungeeignet ist.

Die Antwort lautet eindeutig ja. Hintergrundgeräusche bis zum Gehtnichtmehr, dazu als i-Tüpfelchen gleich zur Eröffnung noch so ein kleiner klebriger Nadelspringer-Fleck, den ich noch nicht abputzen konnte. Hörgenuss ist etwas anderes.

Allzu enttäuscht bin ich darüber allerdings nicht, denn die Aufnahmequalität von "Neu Konservatiw" macht das Album ohnehin zu einem reinen Zeitdokument für Die-Hard-Fans *Fingerheb* oder musikhistorisch Interessierte. Mit der tatsächlichen Hörbarkeit ist es bei diesem 80er-Jahre-Industrial-Underground-Mitschnitt aber nicht weit her. Es ist also nicht so, dass mir hier ein audiophiles Schlüsselerlebnis entgeht.

Wer ein Old-School-Laibach-Konzert zum Genießen möchte, dem empfehle ich, eher zum eigentlich noch brummfurzigeren, aber eben besser aufgezeichneten "M.B.December 21, 1984" zu greifen.

Trotzdem dokumentieren die sechs Tracks dieser Platte gut, wie die Musik von Laibach immer härtere, striktere Konturen angenommen hat. Oder anders ausgedrückt: Das ist verdammt extremer, ungemütlicher, radikaler Industrial-Krach, der die Zuschauer ganz gewaltig in die Mangel genommen  hat. Anspruchsvoller ist die Band durchaus noch geworden, doch was schiere Brutalität angeht, da befanden Laibach sich damals schon in ihrer bis "Macbeth" andauernden Hochphase.

Abgesehen davon, dass zwei deutsche Songtitel ("Du Der Du Herausforderst" und "Der Staat") wieder ins Slowenische zurückübersetzt wurden, und es von jenem Studioalbum zahlreiche Versionen mit z.T. variierendem Inhalt gibt, haben es alle hier gespielten Stücke ein Jahr später auf eines der bösartigsten Laibach-Werke, "Nova Akropola" geschafft.

Wem also daran gelegen ist, Kult-Klassiker wie "Vier Personen", "Die Liebe", "Država" etc. in ihrer ganzen Pracht zu erleben, dem rate ich also zum Studioalbum. Zumal dort mit "Krvava Gruda - Plodna Zemlja", "Panorama" und "Vojna Poema" ja auch noch weitere große Kaliber enthalten sind.

Und für Schallplatten-Freunde interessant:


Auch "Nova Akropola" wurde letztes Jahr - auf silbernem Vinyl und inklusive zweier Poster - neuaufgelegt!

LAIBACH - Nova Akropola

Und "Nova Akropola" ist wirklich Pflicht für jeden Laibachianer!



Anspieltipps: Vier Personen, Vade Retro Satanas, Die Liebe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen