Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2014-01-10

LAIBACH - Iron Sky - Director's Cut (2LP / 2CD Set)

Ob ich dieses Jahr wohl irgendwann einknicke und mir einen Plattenspieler zulege?

Eine Doppel-LP habe ich mir ja gerade schon gekauft. Allerdings enthält diese Deluxe Edition auch die CD-Version des Albums, die ansonsten nicht alleine zu haben ist. Der Preis war jedoch sehr fair, also wirklich keine Abzocke, auch wenn man nur ein Medium benötigt.

Es handelt sich um den Soundtrack zum Director's Cut (leider heißt er nur in einer britischen Edition "Dictator's Cut") der finnischen Sci-Fi-Mondnazi-Satire "Iron Sky", komponiert von Laibach.

Natürlich besitze ich als Fan bereits den Score zur normalen Kinoversion des Films, und ich habe diesen auch schon in einem ausführlichen Review besprochen und in meine Liste der Top-10-Alben 2012 aufgenommen.

Deswegen spare ich mir auch, das dort bereits zur Musik Geschriebene hier noch einmal zu wiederholen.

Spoilergefahr zum um 20 Minuten erweiterten Film besteht übrigens nicht - denn den habe ich bisher tatsächlich noch gar nicht gesehen.


LAIBACH - Iron Sky - Director's Cut - The Original Film Soundtrack (Limited Deluxe Edition) (2013)

Wie zu erwarten, fallen einige Stücke länger aus als in der früheren Version, wie z.B. besonders die auf zwölf Minuten angewachsene "Space Battle Suite". Das ist allerdings nicht nur den zusätzlichen Szenen geschuldet, sondern auch der Tatsache, dass einiges jetzt anders aufgeteilt (und betitelt) ist.
Zudem erklärt es, dass der Score trotz um neun Minuten gestiegener Gesamtspieldauer zwei Tracks weniger zählt.

An der Chronologie hat sich geändert, dass der vormalige Opener "B-Mashina", der damals ja gar nicht im Film selbst auftauchte, nun in die Mitte (Anfang des zweiten Tonträgers) gerutscht ist, in bestem Laibach-Deutsch "Das B-Maschine" heißt (vgl. auch "Götterdammerung") und natürlich von Milan Fras auf deutsch getiefsprecht wird. Jawoll!

Der wichtigste Unterschied zur kürzeren Version ist allerdings, dass diesmal keine Sprachsamples aus dem Film eingestreut sind. Das gesamte Hörerlebnis ist dadurch ein anderes (mehr Musikwerk als Hörspiel eben), was diesen Neukauf auf jeden Fall schon alleine rechtfertigt.

Der Soundtrack bleibt ein Meisterstück, welches jetzt noch epischer und gereifter daherkommt. Die neuen Passagen reihen sich stilistisch nahtlos ein, auch was den laibachschen Hang zu hemmungslosen Zitaten bis Persiflagen und Selbsttreferenzialität angeht.

Eine besondere Freude für mich, der ich mit dem leider sträflich unterbewerteten "Kapital"-Album zum Laibach-Fan geworden bin, ist ganz am Ende der kurze, hektische Remix der "Hymn To The Black Sun".

Bei der Aufbewahrung der Doppel-LP (die CDs liegen in Papphüllen bei) sollte mancher evtl. aufpassen, dass der ins Fenster spannernde Nachbar, der von "Iron Sky" und Laibach keinen Schimmer hat, die Hülle nicht in den falschen Hals bekommt.

Insbesondere das Innencover ist nämlich mal wieder ein gewaltiger visueller Stiefeltritt in die Fresse.

Außerdem jetzt offiziell und von großem allgemeinen Interesse: Laibach haben mit diesem Doppelalbum Tori Amos besiegt und sind von nun an die Künstler mit den meisten Tracks in meinem Musik-Player.



Anspieltipps: Space Battle Suite, Take Me To Heaven, Das B-Maschine, Götterdammerung Muss Fliegen, Washington's Escape With Interlude, Hymn To The Black Sun (RMX), Peace Lovin' Brother's Rap (Extended), Under The Iron Sky

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen