Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2008-12-13

Opeth, Cynic & The Ocean (12.12.2008)

Das war ein geiles Konzert gestern in der Markthalle!

Wer meinen diesjährigen Wacken-Festivalbericht gelesen hat, der weiß, dass ich in erster Linie wegen Cynic nach Hamburg gefahren bin.
Und was soll ich sagen? Ich wurde selbstverständlich nicht enttäuscht. Der Auftritt ergänzte sich ziemlich gut zu dem in Wacken, da diesmal statt der "Focus"-Klassiker fast ausschließlich Lieder des genialen neuen Albums "Traced In Air" gespielt wurden:
  • Nunc Fluens
  • The Space For This
  • Evolutionary Sleeper
  • Celestial Voyage
  • Adam's Murmur
  • King Of Those Who Know
  • Integral Birth
Hach, ich bin allerhöchst entzückt! Vor allem "King Of Those Who Know" ist wohl einer der besten Songs, die derzeit auf den Bühnen dieser Welt gespielt werden. :)

Der einzige Wermutstropfen war die doch arg kurze Spielzeit, welche auch keine Zugabe zuließ. In der Beziehung wäre mir ein Cynic-Headlinergig natürlich lieber gewesen.

Was allerdings nicht heißen soll, dass die anderen Bands schlecht gewesen wären. The Ocean überraschten mich insofern nicht, als dass sie ziemlich genau so klangen, wie ich mir eine mit Opeth tourende Metalband namens "The Ocean" vorgestellt hatte. ;) Das war aber gar nicht übel. Sehr massig, mächtig, aus der Tiefe kommend. Allein der Sänger war mir jenseits seiner Anselmo-Schreihalserei eine Nummer zu unflexibel.

Den Headliner Opeth hatte ich ja schon dreimal in Wacken gesehen und konnte mir von daher schon sicher sein, gut unterhalten zu werden. Da ich aber außer der mittlerweile schon betagten "Blackwater Park"-Scheibe nur einzelne Songs halbwegs kenne / mal gehört habe und somit nur mit zwei Stücken des Sets vertraut war, schlich sich anfangs schon die eine oder andere Länge ein. Nach ein paar Stücken ging die Spannungskurve dann aber nach oben. Vielleicht sollte ich mir doch irgendwann nochmal den einen oder anderen Tonträger der Schweden zulegen.
Die bis an die Decke ausverkaufte Markthalle hatten sie auf jeden Fall verdienterweise voll im Griff.

Maximalqualitätshandygrafie von Opeth:


Fazit: Nächstes Mal bitte Cynic mit extralangem Set auf Headlinertour; und es wäre cool, wenn ich auch mal wieder nicht alleine zum Konzert fahren müsste. ;)
Dennoch: mjammjamm!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen