Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2017-12-10

THE PICTUREBOOKS und THE LORANES in der Pumpe, Kiel (09. Dezember 2017)

The Picturebooks

Es ist Sonntagabend, ich bin müde und habe keinen Bock, Romane zu schreiben.

Dann versuch ich's doch einfach mal wie die beiden Bands, die gestern im Roten Salon der Kieler Pumpe gespielt haben: knackig, direkt auf den Punkt.

Wird bestimmt nichts.


The Loranes

Den Anfang machten The Loranes. Ich brauchte ein, zwei Songs, um mit dem Trio warm zu werden, - vielleicht war daran aber auch nur die unnötige Wartezeit am Tresen schuld -, doch dann zündete ihr garagiger, powerrhythmisch angetriebener Rock auch bei mir.

Drumkit und Verstärker sahen zwar demnächst nach Retrosound aus, doch im Grunde war das ziemlich zeitlose Mucke, bei der jeder Song einen etwas anderen Einschlag (im Rahmen des Blues/Heavy Rock-Universums) hatte. Lässig, rotzig, ohrwurmig. Müsste ich nicht unbedingt auf Tonträger haben, aber live sind die Loranes auf jeden Fall eine coole Truppe.


The Picturebooks
The Picturebooks

Doch natürlich war ich in erster Linie wegen Fynn und Philipp, auch bekannt als The Picturebooks durch den Schneeregen geschlichen.

Zuletzt hatte ich das dauertourende Superpowerbluesrockduo (dies war Tag 51 der aktuellen Tour) im Vorprogramm von Monster Truck gesehen, demnächst sehe ich sie voraussichtlich noch einmal auf einem Festival, doch die Gelegenheit, sie auf einer "Home Is A Heartache"-Headlinershow zu sehen, wollte ich mir dennoch nicht entgehen lassen.

Der enorme Wumms, den die beiden erzeugen - insbesondere natürlich mit dem flugrostigen, beckenlosen Brutaloschlagzeug - haut einen immer wieder um. Und er riss auch das kieler Publikum sofort mit. Tatsächlich eskalierte sich der Raum bis in eine fast schon medizinisch bedenkliche Urschreitherapie hinein. Man fand die Band also ziemlich ganz ok.

Picturebooks-Konzerte sind eben wie ein Rock'n'Roll gewordenes, schamanistisches Ritual. Und da kann die Pharmalobby die Nase rümpfen wie sie will - es wirkt.



The Loranes:

















The Picturebooks:





























 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen