Most posts are in german, yet sometimes I switch to english. The title of this blog changes from time to time.
If the title is displayed in Comic Sans, please refresh the site! That's unless you really dig Comic Sans of course.
Interested in me reviewing your music? Please read this!

2021-09-22

KÖNIG MUSKELMAGEN UND DER EIDECHSE ZAUBERER - Schmetterling 3000

Nein, der Titel dieses Posts ist kein Google translate freak accident!

Für ihr achtzehntes Studioalbum (seit 2012!) haben King Gizzard & The Lizard Wizard sich den Spaß gemacht, das Cover incl. Credits und Texten in verschiedensprachigen Versionen zu veröffentlichen.

Wie immer waren diese zudem in zufällig ausgewählter Farbe gepressten, limitierten Vinylversionen schnell ausverkauft, und ich vermute mal ganz stark, dass die japanischen, chinesischen und thailändischen Varianten zu den ersten gehörten, die nicht mehr zu bekommen waren. Denn nicht nur gehören diese vom ästhetischen Standpunkt her zu den Interessantesten der Auswahl, sondern sie scheinen mir auch inhaltlich am stimmigsten, sprich:

Die Musik auf "バタフライ 3000" / "蝴蝶 3000" / "บตั เตอรฟ์ ลาย 3000" klingt für mich einfach extrem danach, als sei sie fernöstlicher Popkultur entsprungen.


KING GIZZARD & THE LIZARD WIZARD - Butterfly 3000 - Schmetterling 3000 (Butterfly Blue vinyl German edition) (2021)

Es sollte ja inzwischen bekannt sein, dass die bekloppten Australier mal mehr mal weniger deutlich auf fast jedem Album ein eigenes Konzept und oft auch eine musikalisch neue Ausrichtung ausprobieren.
Als Beispiele seien hier der psychedelische Unendlichkeitsdauerlauf "Nonagon Infinity", die mikrotonal gestimmte Trilogie aus "Flying Microtonal Banana", "K.G." und "L.W.", das Boogie-Album "Fishing For Fishies" und die Old-School-Thrash-Metal-Attacke "Infest The Rats' Nest" genannt.

Sehr selten - vielleicht sogar noch nie - ist ein King Gizzard-Werk allerdings in sich von Song zu Song so konsequent auf einen Stil und Sound festgelegt geblieben wie "Butterfly 3000".
Ich will damit nicht sagen, dass es hier gar keine ausschweifenden Rockelemente oder Anflüge anderer Stimmungen gibt (man höre nur "Black Hot Soup"), doch zu neunzig Prozent ist dieses Album ein geradezu über-positivistischer, mit Glückshormonen aufgeladener Sonnenstrahl der extremen Zuckersüßlichkeit.

Die optisch durch das komplette Layout vermittelte Idee wurde also mehr als perfekt umgesetzt...

Das musikalische Mittel dazu ist ein ebenso eigenwilliger wie merkwürdig spezifischer Mix aus Elektronik, Dream Pop und Psychedelic Rock, der auf Synthesizer-Loops zu basieren scheint, die sich z.T. auch durch mehrere Songs ziehen, so dass im Grunde der Eindruck einer großen zusammenhängenden Suite entsteht.

Stu Mackenzie hat vermutlich Recht, wenn er behauptet, dass es sich hier um das bisher mutigste Album von King Gizzard & The Lizard Wizard handelt. Es ist wie gesagt sehr auf eine noch weitgehend unerprobte, und für viele Hörer gewiss anstrengende Variante der Band festgelegt. Wer hier mit den ersten ein, zwei Songs nicht klarkommt, der wird auch mit dem Rest nicht warm werden - oder muss vielleicht auch nur seinen ersten Schock überwinden.
Ich war nämlich ganz zuerst auch etwas überrumpelt und skeptisch. Doch jetzt liebe ich den Schmetterling - und werde sogar den Verdacht nicht los, dass es sich hier mindestens um ein Top-5-Werk aus der Eidechsenzauberer-Diskographie handeln könnte!

Auch wenn die Bilder ähm... manchmal ein wenig von der kompletten Qualität der Musik ablenken, lässt sich das ganze Album auch als irrer Trip in zehn Videos erleben:

(Falls Du gerade nicht so viel Zeit hast, dann skippe zu "Catching Smoke"! Herrlich!)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen